ERP und Industrie-&-Handwerk 4.0

Viele Anbieter bekommen nicht genug von den Modeworten rund um Industrie 4.0.

Entscheidend ist: der Funktionsumfang der Lösung muss sowohl zum Unternehmen und dessen Mitarbeiterstruktur passen, als auch Luft nach oben bieten. Denn das Kapitel Industrie 4.0 hat gerade erst begonnen und beinhaltet auch einen spannenden Absatz zum Handwerk 4.0.

Industrie 4.0 – ein Begriff, der passend die Trends zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen zusammenfasst. Und dennoch gibt es einige Unternehmen, die keine konkreten Ideen haben, wie sie auf Industrie 4.0 reagieren sollen, bzw. den entscheidenen Nutzen im Handwerk noch nicht erkannt haben. Dabei ist klar: Wer bestehen will, muss sich damit auseinandersetzen.

Die Grundvoraussetzung hat sich jedoch nicht geändert: Das Herzstück eines jeden erfolgreichen Unternehmens – gerade in der produzierenden Branche – ist und bleibt auch in Zukunft das ERP-System.

Hochgradig vernetzte Produktionsprozesse und Industrie 4.0-Anwendungen können viele Abläufe im Unternehmen deutlich verbessern, Fehlerquellen minimieren und so auch die Mitarbeiter neu motivieren. Wiederkehrende und zeitraubende Tätigkeiten können verkürzt werden und es bleibt mehr Zeit für neue und spannende Aufgaben.

Es ist wichtiger denn je bei der Auswahl von Konzepten und Lösungen zusätzlich auf Kriterien wie die eigene Mitarbeiterstruktur, die Geschäftsmodellentwicklung und auch den zukünftigen Grad an Digitalisierung und Autonomie in der Produktion zu achten. Eine hübsche neue Software macht Sie nicht automatisch zum Vorreiter der digitalen Transformation. Ihr Unternehmen muss in der Lage sein, die neuen Technologien auch umzusetzen.

ERP und Industrie-&-Handwerk 4.0

Das könnte dir auch gefallen