Teilnehmer der Allianz für Cybersicherheit

Der UP KRITIS wurde erstellt, um die im „Nationalen Plan zum Schutz der Informationsinfrastrukturen (NPSI) von der Bundesregierung festgelegten Ziele „Prävention, Reaktion und Nachhaltigkeit“ mittels konkreter Maßnahmen und Empfehlungen für den Bereich der Kritischen Infrastrukturen auszugestalten. In der Weiterentwicklung wurde der NPSI durch die Cyber-Sicherheitstrategie abgelöst. Diese wird vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) betreut und begleitet.

Die Allianz für Cyber-Sicherheit ist eine Initiative des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die im Jahr 2012 in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) gegründet wurde.

Derzeit beteiligen sich nahezu 2032 teilnehmende Institutionen, über 101 aktive Partner und mehr als 45 Multiplikatoren an der Allianz.

Da Kritische Infrastrukturen immer mehr auf Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) angewiesen sind, ist dieser Bereich ein zentraler Aufgabenschwerpunkt des UP KRITIS.

Der UP KRITIS behandelt aber auch Themen, die über den engen IKT-Fokus hinausgehen. Für einen umfassenden Schutz der Kritischen Infrastrukturen müssen daher sowohl physischer Schutz als auch IT-Sicherheit ausreichend berücksichtigt werden.

Mehr Informationen zur Allianz für Cybersicherheit finden Sie hier.

 

Back Journal Reportage: Das neue Warenwirtschaftssystem der Bäckerei Konrad

46555ed544Back Journal Ausgabe Mai

11.05.2016

Warenwirtschaft und mehr

Vergangene Woche besuchten wir die Bäckerei Konrad in Niedergörsdorf. Sven Konrad, eigentlich Doktor der Elektrotechnik, machte sich vor fünf Jahren als Bäcker selbstständig. Der Bäckerberuf ist ihm seit Kindheitstagen vertraut: Der Vater war Bäcker, die Mutter Konditorin. Heute gehören Konrad zwölf Filialen im Raum Brandenburg. Sein Konzept baut auf drei Kernkompetenzen auf: Kaffee, Eis und Snacks. Bei unserem Treffen sprachen wir mit ihm vor allem über sein Warenwirtschaftssystem RS Backwaren. Mehr hierzu lesen Sie in der nächsten Back Journal-Ausgabe. Wir bedanken uns recht herzlich bei Dr. Konrad für seine Offenheit und den freundlichen Empfang.

http://www.backjournal.de/nc/backjournal/nachrichten/src/local/1584.html

Daten formen Ihr Unternehmen. Ist Ihres in Bestform?

Wenn Ihre Daten Sie ausbremsen, kommt Ihr Unternehmen nur schwer voran. Laut einer aktuellen IDC-Studie sind nur 53 % aller Unternehmen der Ansicht, dass sie zeitnahen Zugriff auf vorausschauende Analysen besitzen.

Mit einer kostengünstigen Komplettlösung von SAP schöpfen Sie das Potenzial Ihrer Daten voll aus, fällen sicherere Entscheidungen und können Ihre Erkenntnisse sofort unternehmens- und weltweit austauschen.

Mit SAP-Analyselösungen können Sie Ihre Entscheidungen und Aktionen beschleunigen:

▪ Sie erkennen mit Datenvisualisierung verborgene Muster – auch unterwegs.

▪ Sie überzeugen mit beeindruckenden Infografiken und Visualisierungen.

▪ Sie automatisieren die Datenaufbereitung und -anreicherung.

▪ Sie finden Daten mit intuitiven Suchfunktionen.

▪ Sie blicken mit intelligenten Prognosen und Regressionen in die Zukunft.

Kurzum: Analysen steigern die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens. Die IDC-Infografik zeigt, wie Sie mit Daten Kundenbedürfnisse erfüllen, Zahlenberge auswerten und neues Geschäft generieren.

 

Reichere Informationen dank erweiterter Analysen verbessern die Entscheidungsfindung!

RS Beratung – Förderprogramm des BMWi

Für viele Unternehmen reicht allerdings der brancheneigene Qualitätsstandard nicht aus. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Produkte und Dienstleistungen kontinuierlich auf den Prüfstand gestellt werden: Lassen sich Material, Verarbeitung, Design verbessern? Kann der Kundenservice besser sein? Sind Kundenorientierung und Know-how der Mitarbeiter auf dem neuesten Stand? Erfüllt das Produkt die Kundenwünsche von heute und vielleicht schon von morgen?

Auf Qualität zu achten heißt, die Qualitätsanforderungen für ein Produkt oder eine Leistung festzulegen. Vom Zulieferer bzw. der Entwicklung über die Produktion und den Verkauf bis hin zu den Mitarbeitern muss das gemeinsame Qualitätsziel von allen Beteiligten angestrebt werden.

Wichtige Hilfestellung bei der Umsetzung eines Qualitätsmanagementsystems ist die internationale Norm ISO 9000-Serie, die mittlerweile in allen Branchen Anwendung findet. Die Qualitäts-Norm ist eine Art Leitfaden und unterstützt das Unternehmen dabei, systematisch die selbst gesteckten Qualitätsziele zu erreichen. Qualitätsmanagement ist also kein beliebiger Begriff, sondern steht für ein bestimmtes Vorgehen, das in der ISO 9000-Serie festgelegt ist. Für die Umsetzung stehen spezialisierte Beraterinnen und Berater zur Seite und helfen, typische Fehler zu vermeiden.

Zu den typischen Fehlern und Defiziten gehören:

• keine Orientierung am Kunden
• unzureichende Qualifizierung und Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
• keine Festlegung von Unternehmenszielen
• mangelnder Überblick über Prozessabläufe und Wechselwirkungen im Unternehmen
• Verschwendung von Ressourcen
• kein Ausschöpfen von Verbesserungspotenzialen
• keine strategische Planung zur steten Verbesserung
• unzureichende Informationen, um realistische Ziele zu stecken
• keine Qualitätsvereinbarungen mit Lieferanten

Im Rahmen der Beratung können die Abläufe des Betriebes auf Effizienz hin untersucht werden. Dies umfasst die gesamten betrieblichen Abläufe von zum Beispiel der Entwicklung, dem Einkauf, der Produktion, dem Vertrieb bis zum Service. Dabei sollen Verantwortlichkeiten genau festgelegt, geregelte Arbeitsabläufe sichtbar gemacht und vorhandene Störgrößen im Geschäftsprozess abgebaut werden. Ziel ist es, die Geschäftsprozesse zu optimieren.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) betreut im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) die Förderung unternehmerischen Know-hows für kleine und mittlere Unternehme sowie Freie Berufe durch Unternehmensberatungen. Mit dieser Beratungsförderung können Unternehmen sowie Angehörige der Freien Berufe, die seit mindestens einem Jahr am Markt tätig sind einen Zuschuss zu den Kosten erhalten, die ihnen durch die Inanspruchnahme einer Beratung entstehen.

Seit 2005 wird das Förderprogramm neben den Mitteln aus dem Bundeshaushalt auch aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union kofinanziert.

SAP Business One Release 9.0 – Preview Program gestartet

Auch das Release 9.0 wurde wieder mit zahlreichen neuen Funktionen und Neuerungen ausgestattet.

Dazu gehören u.a.:

Workflow-Design
Lagerorte / Lagerplätze
Erweiterte Inventur
Verschiedene Mengeneinheiten
Interne Bestellanforderung
Erweiterung der Preisfindung
Löschen von Marketing Dokumenten
Integrierte Anlagenbuchhaltung
Erweiterungen im Streckengeschäft
Erweiterung der Wareneinstandspreise
Single Sign On (SSO)
64-bit Unterstützung
EDI Integration
Zusätzliches Design für die Benutzeroberfläche
Implementierungscenter